Kulturforum Keitum , mit oder ohne Museum, mit oder ohne Schwimmbad

Nicht nur für die Keitumer allein, sondern für ganz Sylt, alle Sylter
und ihre Gäste. sollte auf den zusammengefassten Grundstücken
von Arena und Therme ein für die kulturellen und sozialen
Bedürfnisse der Sylter und ihrer Gäste ein ganz zurückhaltend
dort in die Landschaft intriertes, zum Wasser hin und dem Hang
sich dort ideal durch Terassierung anpassend, eine multifunktional
nutzbare Gebäudestruktur entstehen, das sich ganz alleine nur
für die vielfältigen Nutzungen durch die Interessen der Allgemein-
heißt auszeichnet.
Denn einen wirklich tagtäglich öffentlich zugängigen Saal gibt
es für die Bürger hier nicht ! Überall sind diese nur auf Zeit
teuer anzumieten, und danach werden sie sofort wieder verschlos-
sen. Außerdem tragen alle Versammlungssäle räumlich völlig
traurigen und für Sylter Verhältnisse einen unzureichenden,
stiefmütterlich en Charakter, da ihnen aller durch die Bank der zu wünschende Blickbezug in die wunderbare Landschaft fehlt.
Hier an dieser einzigartig schönen Stelle auf Sylt, hätte man die
Chance ein für das soziale Sylter Renommee sehr förderliche
Projekt zu verwirklichen, das in sozialer, kultureller und politischer
Hinsicht fortschrittlich in die Zukunft weisen würde.
Zu große Lärmbelastungen oder auch PKW – Verkehr wäre nicht
zu befürchten, da in Zukunft jeglicher Autoverkehr – bis auf wenige
Ausnahmen – in nicht sichtbar werdenden Parkpaletten in Nähe des Kreisels bzw. in Nähe abgefangen werden sollte.
Zudem gewährleistet das Aktionenspektrum eines Kulturhauses
ohnehin, daß nicht mit übermäßigen Lärmbelastungen zu rechnen
wäre.
Was allerdings auf jeden Fall vermieden werden sollte, ist, daß
diese wunderschöne Stelle Sylts der privatprofitlichen Nutzung
anheimfällt, und damit dieser sogar für Sylter Verhältnisse
e i n z i g a r t i g e Ort seinen Stellenwert zum Wohle gesamt-
gesellschaftlicher Interessen und Nutzungen abrupt einbüßen
würde.
Um es noch deutlicher zu machen:
an dieser Stelle haben Wohnnutzungen nichts zu suchen,
egal von wem sie auch immer beabsichtigt wären
( sei es ein potenter Privatinvestoren oder aber die Gemeinde
selbst ) und ganz egal auch für welchen Nutzerkreis solche
Wohnungen gedacht wären ( seien es finanzstarke Nachfrager-
Schichten, oder aber für Dauerwohnungen für die hier arbeitenden
Geringverdiener).
Wohnen hat an dieser in ihrer Bedeutsamkeit hervorgehobenen
Stelle Keitums nichts zu suchen.
Zudem lassen sich sehr wohl sehr sorgsam in die Sylter Landschaft
komponierte und quasi implantierte moderne Bauformen für
Dauerwohnen vorstellen, die das Landschaftsbild nicht zerstören,
sondern es im Gegenteil noch bestärken und das “ Sylttypische “
erneut in moderner Form wieder aufnehmen und weiterentwickeln.

Ein Kommentar

  1. Noch fehlende Daten zu meinem Ideenvorschlag,
    den ich hier als Privatmann abgegeben habe :
    Dieter Vorreiter
    Friedrichstraße. 37 – 39
    25980 Westerland
    Email- Adresse :
    Tel: 04651 – 338 39 95

Einen Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *